Permalink

off

Wahlen: Nicht nur für den Bundespräsidenten, auch für die Schüler/innen-Vertretung gibt es Regeln

Demo

Spätestens seit der Bundespräsidenten-Stichwahl 2016 ist klar, wie wichtig es ist den vorgegebenen Ablauf einer Wahl einzuhalten. Obwohl keine Fälschungen festgestellt wurden, hat der Verfassungs-Gerichtshof wegen Fehler im Ablauf das Ergebnis aufgehoben. Das Resultat davon hieß, dass die Bundespräsidenten-Wahl wiederholt werden musste. Weiterlesen →

Permalink

off

Wien: Wer wir sind und woher wir kommen

2015-04-25 11.34.04

Etwas weniger als 2 Millionen Menschen leben heute in Wien. Davon sind viele selbst nicht in Wien geboren oder deren Großeltern und Eltern nach Wien gezogen. Die Gründe dafür waren oft bessere Lebensumstände (Arbeitsplatz, Wohnung etc.), Partner/innenschaften oder auch die Flucht vor Hunger, Verfolgung und Krieg. Um das Jahr 1910 lebten etwas mehr als 2 Millionen Menschen in Wien und war damit die 4. größte Stadt der Welt! Aber nur knapp 46% der damaligen Bevölkerung waren auch in Wien geboren. Weiterlesen →

Permalink

off

Bonapartismus und Faschismus bei Leo Trotzki

Nap

In politischen Diskussionen fallen oft schnell und flapsig Begriffe wie Faschismus zur Einschätzung von Bewegungen und Situationen. Ebenfalls oft, werden diese Begriffe falsch und in falschen Zusammenhängen verwendet. Das kann zu folgenschweren Konsequenzen führen. Trotzki verglich die politische Analyse mit der Diagnose einer Ärztin.

Eine falsche Medizin wird die Krankheit nicht heilen, sondern kann sie bis zum Tod verschlimmern. Gleich verhält es sich in der Politik. Eine Analyse bedingt Konsequenzen und Handlungen, die ebenso „heilend“ wie „tödlich“ sein können. Insofern hat das „Herumreiten“ auf Begriffen nichts mit „Erbsenzählen“, sondern einer seriösen Auseinandersetzung und Basis unserer Arbeit zu tun. Weiterlesen →

Permalink

off

Bundespräsident abschaffen? (jetzt mit 4 Gruppen!)

Waldheim

Wegen des bisherigen Erfolgs auf 4 Gruppen erweitert!

Formal besitzt der österreichische Bundespräsident viel Macht. Das ist auch kein Wunder, schließlich sind viele Befugnisse des Kaisers beim Ende der Monarchie 1918 in Österreich durch die Bundesverfassung 1920 auf das Amt des Bundespräsidenten übertragen worden. Seit der großen Reform der Verfassung 1929 wird der Bundespräsident vom Volk gewählt. Das geschah hauptsächlich aus Angst vor einer sozialdemokratischen Mehrheit im Parlament. Denn wer bis dahin die Mehrheit im Parlament hatte, stellte auch den Bundespräsidenten. Weiterlesen →

Permalink

off

„Stationenbetrieb“ zur Flüchtlingskrise 2015/16

Flüchtlingsdemo

Das ist der Abschluss zum Schwerpunkt zur Flüchtlingskrise 2015/16. Hier finden Sie nochmals alle Links  zu den einzelnen Bereichen und einen Übersichtsplan für den „Stationbetrieb“.

Dafür sind an bestimmten Stellen der Klasse Informationen für Sie vorbereitet. Dort finden Sie die jeweiligen Unterlagen für die betreffende Station. Die Reihenfolge, in der Sie die Stationen bearbeiten ist Ihnen überlassen. Im Anschluss finden Sie hier einen Arbeitsplan. Der soll Ihnen dabei helfen, über die Inhalte und Aufgaben der jeweiligen Stationen den Überblick zu behalten. Nicht alle Stationen sind verpflichtend, manche sind auch optional und können bei verbleibender Zeit oder Interesse bearbeitet werden. Auch darüber finden Sie Informationen und Hinweise auf dem Arbeitsplan. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an mich, ich helfe Ihnen gerne. Für den Stationenbetrieb nehmen wir uns 3 Stunden Zeit. Weiterlesen →

Permalink

off

Bericht aus einem mazedonischen Flüchtlingslager (6v6)

Flüchtlingslager 2

Das ist der sechste Teil der 6-teiligen Serie zur Flüchtlingskrise 2015/16. Bei diesem Artikel handelt es sich um den Bericht der Zeitungsreporterin Margaretha Kopeinig über das Flüchtlingslager an der griechisch-mazedonischen Grenze. Seit ungefähr Mitte 2015 spitzte sich die Lage auf der so genannten „Balkanroute“ zu und erregt seitdem Internationales Aufsehen. Es gibt aber leider kaum positive Reaktionen aus dem Bereich der Politik. Ganz im Gegenteil einige Staaten wie Österreich und Ungarn setzen auf Zäune und Grenzbefestigungen und verschärften damit die Situation. Weiterlesen →

Permalink

off

8. März Internationaler Frauentag

Frauentag

Auf Initiative der Frauenrechtlerin und Sozialistin Clara Zetkin wurde 1910 auf der zweiten sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen die Einführung des Internationalen Frauentags beschlossen. 1911 fand er zum ersten Mal statt. 1917 war er der Auftakt zur Februar-Revolution in Russland. Während des Nazi-Faschismus war der Frauentag verboten und wurde durch die Einführung des „Muttertags“ ersetzt. Statt Gleichberechtigung sollten die Frauen in die Mutterrolle zurückgedrängt werden. Etwas was wir von konservativer Seite bis heute im 21. Jahrhundert immer wieder noch sehen.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Frauentag wieder als Tag, der auf die Probleme und vor allem die Benachteiligung von Frauen aufmerksam machen soll, etabliert. Jedes Jahr am 8. März findet der internationale Frauentag statt. Auch dieses Jahr. Weiterlesen →

Permalink

off

Karikaturen interpretieren (5v6)

Wie reagieren auf die Flüchtlingswelle?

Das ist der fünfte Teil der 6-teiligen Serie zur Flüchtlingskrise 2015/16. Heute wollen wir uns einmal mit einer Karikatur beschäftigen. Das Wort „Karikatur“ stammt aus der lateinischen Sprache der alten der Römer und bedeutet so viel wie überladen und übertreiben. Die Aufgabe einer Karikatur ist also demnach eine überladene oder übertriebene Darstellung eines Sachverhalts. Grundsätzlich kann das auf unterschiedliche Wege passieren, wie etwa durch eine Zeichnung, Nachahmung aber auch in der Musik. Der englische Begriff für Karikaturen lautet „cartoon“.

Schon in der Antike (der Zeit der alten Griechen und Römer) existieren Karikaturen. Meistens in Form von Schmähungen an Hauswänden ähnlich unserer heutigen Graffiti. Die gesellschaftskritische Form der Karikaturen kommt in Großbritannien im Zuge der politischen Auseinandersetzungen im 18. Jahrhundert auf. Sie haben auch den großen Vorteil oft komplexe Sachverhalte einfach darstellen zu können. Bis heute erfreuen sich Karikaturen große Beliebtheit. Seit den 1960er werden Karikaturen auch zunehmend als Kunstform ernsthaft wahrgenommen. In diesem Sinn gibt es in Krems in der Nähe von Wien ein eigenes Museum für Karikaturen. Für die Beschäftigung mit einer Karikatur nehmen wir uns heute 30 Minuten Zeit. Weiterlesen →

Permalink

off

„westliche“ Ursachen für die Flüchtlingskatastrophe (4v6)

Fluchtursachen made in Germany

Das ist der vierte Teil der 6-teiligen Serie zur Flüchtlingskrise 2015/16. Seit etwa 2014 verdichten sich die Flüchtlingsströme aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten in Richtung der so genannten 1. Welt, also auch auf Europa. Trotzdem täglich tausende Flüchtlinge über die Grenzen und die Meere nach Europa kommen, bleibt der überwiegende Teil der Flüchtlinge ihren Heimatregionen.

Das beantwortet aber noch nicht die Frage, warum sich offenbar immer mehr Menschen auf der Flucht befinden. Der kritische Fernsehmoderator Max (Dieter) Moor geht gemeinsam mit dem Menschenrechts-Aktivisten Jean Ziegler dieser Frage in diesem Filmbeitrag nach.

Weiterlesen →

Permalink

off

Fluchtursachen mit Holger Burner (3v6)

holgerburner

Das ist der dritte Teil der 6-teiligen Serie zur Flüchtlingskrise 2015/16. Bereits im Jahr 2011 hat sich der deutsche Rapper Holger Burner mit dem Thema Fluchtursachen auseinandergesetzt. Da er bewusst auf Urheberrechte verzichtet, kann das Lied „Fluchtursachen“ kopiert, gehört und auch für den Unterricht verwendet werden. Das wollen wir heute auch einmal tun.

Jeder Teil der Serie kann für sich alleine, alle gemeinsam im Rahmen eines Stationenbetriebs oder beliebig untereinander kombiniert und verwendet werden. Jeder Teil beschäftigt sich mit anderen Aspekten der Flüchtlingskrise. Dabei werden unterschiedliche Medien, Sozialformen und Methoden benutzt und eingesetzt. Weiterlesen →

Permalink

off

Gesichter der Flucht (2v6)

2

Das ist der zweite Teil der 6-teiligen Serie zur Flüchtlingskrise 2015/16. Er handelt von der ergreifenden Geschichte des jungen Syrers Diyar und seiner Flucht vor dem Krieg in seiner Heimat. Der kurze Film wurde vom UNHCR erstellt und ist komplett auf deutsch. Das Arbeitsblatt begleitet bei der Erarbeitung und Hinführung zum Thema Flucht im Allgemeinen und im Speziellen zur Lebensgeschichte Diyars.

Jeder Teil der Serie kann für sich alleine, alle gemeinsam im Rahmen eines Stationenbetriebs oder beliebig untereinander kombiniert und verwendet werden. Jeder Teil beschäftigt sich mit anderen Aspekten der Flüchtlingskrise. Dabei werden unterschiedliche Medien, Sozialformen und Methoden benutzt und eingesetzt. Weiterlesen →

Permalink

off

Warum so viele Menschen fliehen (1v6)

Flüchtlingsdemo-2-150x150

Dieser Beitrag ist der erste einer 6-teiligen Serie zum Thema Flüchtlingskrise 2015/16. Jeder Teil kann für sich alleine, alle gemeinsam im Rahmen eines Stationenbetriebs oder beliebig untereinander kombiniert und verwendet werden. Jeder Teil beschäftigt sich mit anderen Aspekten der Flüchtlingskrise. Dabei werden unterschiedliche Medien, Sozialformen und Methoden benutzt und eingesetzt.

In diesem Teil geht es um die Ursachen, warum es seit 2015 zu so einem rasanten Anstieg der nach Europa Flüchtenden gekommen ist. Die Fluchtursachen selbst, werden wenn nur angeschnitten – dafür wird es eigene Arbeitsaufträge speziell geben. Gearbeitet wird mit einem Artikel aus einer Tageszeitung. Weiterlesen →

Permalink

off

Zeitzeugen der Zeitgeschichte: Herbert Lewin

Herbert_Lewin

Für diesen Arbeitsauftrag sollten Sie sich bereits mit dem Entstehen und der Geschichte Mitteleuropas in der Klasse ein wenig auseinandergesetzt haben. Dabei werden Sie schnell feststellen, wie unterschiedlich diese Zeit von unterschiedlichen Klassenkolleg/innen und ihren Familien wahrgenommen wurde. Einen guten Überblick gibt der Film „Eine Reise durch die Geschichte Mitteleuropas“. Weiterlesen →

Permalink

off

Bundespräsident abschaffen?

Miklas 2

Formal besitzt der österreichische Bundespräsident viel Macht. Das ist auch kein Wunder, schließlich sind viele Befugnisse des Kaisers beim Ende der Monarchie 1918 in Österreich durch die Bundesverfassung 1920 auf das Amt des Bundespräsidenten übertragen worden. Seit der großen Reform der Verfassung 1929 wird der Bundespräsident vom Volk gewählt. Das geschah hauptsächlich aus Angst vor einer sozialdemokratischen Mehrheit im Parlament. Denn wer bis dahin die Mehrheit im Parlament hatte, stellte auch den Bundespräsidenten. Weiterlesen →

Permalink

off

Geschichte der Menschenrechte

Menschenrechte 3

Es gibt wahrscheinlich kein umfassenderes Thema als die Menschenrechte. Eigentlich sollten sie für alle Menschen gleichermaßen gelten. Inwieweit das auch in der Wirklichkeit der Fall ist, werden wir uns in der kommenden Stunden ansehen. Heute beginnen wir mit einem Film zur Geschichte der Menschenrechte. Für die folgenden Arbeitsaufträge nehmen wir uns die heutige Stunde Zeit.

Weiterlesen →

Zur Werkzeugleiste springen